6.2 Zwischenräume

Zusätzlich zum Leerzeichen können Sie in InDesign Zwischenräume mit unterschiedlichen Breiten einfügen (Menü > Schrift > Leerraum einfügen). Doch wann kommt welcher Zwischenraum zum Einsatz?

Hinweis: Bei den folgenden Angaben handelt es sich um Richtwerte. Je nach Schrift können auch abweichende Zwischenräume sinnvoll sein.

1/24-Geviert bzw. Achtelgeviert vor und nach Schrägstrichen

Wird mit dem Schrägstrich jeweils nur ein Wort getrennt, und sitzt der Text zu nah am Schrägstrich, können Sie davor und danach ein 1/24-Geviert einfügen.

Werden mit dem Schrägstrich mehrere Wörter getrennt, verwenden Sie ein Achtelgeviert.

Achtelgeviert zwischen Abkürzungen

Bei Abkürzungen handelt es sich um eigenständige Wörter. Deshalb wird zwischen die abgekürzten Wörter ein Raum gesetzt. Ein Leerzeichen wäre jedoch zu viel, da der Zwischenraum durch den Punkt ohnehin größer wirkt. Verwenden Sie stattdessen ein Achtelgeviert.

Sechstelgeviert zwischen Zahl und Maßeinheit

Laut Duden setzt man zwischen Zahlen und Maßeinheiten ein Leerzeichen. Aus typografischer Sicht ist es aber schöner, wenn Sie einen dezent verringerten Abstand verwenden. So werden Zahl und Maßeinheit eher als Einheit wahrgenommen. Verwenden Sie deshalb besser ein Sechstelgeviert.

1/24-Geviert zum Feintuning

Wenn die Durchwahl zu sehr am vorherigen Ziffernblock »klebt«, können Sie vor und nach dem Divis ein Vierundzwanzigstelgeviert einfügen.

Sitzt ein Satzzeichen zu nah am Buchstaben, kann ein Vierundzwanzigstelgeviert eingefügt werden. Wirtschaftlich sinnvoll ist diese Korrektur jedoch nur bei wirklich hochwertigen Printprodukten und bei großen, plakativen Überschriften.

Doppelte / mehrfache Leerzeichen ersetzen

Achten Sie darauf, dass sich zwischen Wörtern nur ein Leerzeichen befindet.

Keine Leerzeichen am Zeilenanfang

Nach manuellen Zeilenumbrüchen kann es vorkommen, dass versehentlich ein Leerzeichen der vorherigen Zeile am Zeilenanfang landet.