6.5 Zahlen

Wurden die folgenden Zahlenangaben typografisch korrekt gesetzt und gegliedert?

Telefonnummern und Faxnummern

Zur besseren Lesbarkeit werden Telefon- und Faxnummern gegliedert. Sie haben die Wahl, ob Sie sich bei der Art der Gliederung an die Empfehlungen aus dem Schriftsatz halten oder an die Empfehlung nach DIN 5008.

Schreibweisen im Schriftsatz

Damit die Ziffernblöcke nicht »auseinanderfallen«, werden diese im Schriftsatz nicht mit einem Leerzeichen, sondern mit einem kleinen Geviert-Zwischenraum gegliedert. Die Geviert-Zwischenräume finden Sie unter »Menü > Schrift > Leerraum einfügen«. Alternativ können Sie beim folgenden Symbol im Textfenster einen Kerningwert eingeben:

Dabei können Sie die folgenden Abstände (Werte) verwenden:

  • Zwischen den Ziffern ein Sechstelgeviert (+160 Kerning) oder Achtelgeviert (+130 Kerning)
  • Vor und nach dem Trennzeichen ein Achtelgeviert (+130 Kerning)
  • Vor und nach dem Divis der Durchwahl ein Vierundzwanzigstelgeviert (+40 Kerning)

Auch gliedern die meisten Typografen Zifferngruppen nicht nach den aktuellen Empfehlungen der DIN 5008, sondern folgendermaßen:

Zweiergruppen

Gliederung: Von rechts nach links

Zweiergruppen und Dreiergruppe

Gliederung: Von rechts nach links | Alleinstehende Ziffern werden mit der nebenstehenden Zweiergruppe zu einer Dreiergruppe zusammengefasst | Ortskennzahl nicht gegliedert

Dreiergruppen

Gliederung: Von rechts nach links | Ortskennzahl nicht gegliedert

Gliederung nach »Klang«

Bei einprägsamen Zahlenkombinationen ist auch eine Gliederung nach »Klang« möglich. Betrachten Sie die folgenden Beispiele. Welche Variante lässt sich am besten merken?

Internationale Nummern

Möchte eine Person aus dem Ausland nach Deutschland telefonieren, muss Sie zunächst nationale und internationale Verkehrsausscheidungsziffern (VAZ) wählen. In Deutschland handelt es sich dabei um die »00«. Da international unterschiedliche VAZs verwendet werden, setzt man vor die Länderkennung ein Pluszeichen ohne Leerzeichen.

Bei Publikationen, die sowohl in Deutschland als auch im Ausland veröffentlicht werden, können Sie zusätzlich die 0 der Ortskennzahl in Klammern angeben.

Schreibweisen nach DIN 5008

Nach der DIN 5008 wird nur noch zwischen der Landesvorwahl, der Ortsvorwahl und der Anschlussnummer mit jeweils einem Leerzeichen gegliedert. Die Durchwahl wird ohne Leerraum mit einem Bindestrich an die Anschlussnummer angehängt.

Anmerkung: Die DIN 5008 versteht sich als Empfehlung und ist keine Pflicht. Ich empfehle nach wie vor die Gliederung in Zweier- und Dreiergruppen. Diese Varianten sind einfach besser lesbar.

National

International

Bankverbindungen

Befindet sich die Bankverbindung auf einem Rechnungsbogen, der auch digital verschickt wird, empfehle ich Ihnen, diese nicht mit Zwischenräumen wie dem Sechstelgeviert oder Achtelgeviert zu gliedern. Möchte der Rechnungsempfänger die Bankverbindung nämlich per »Copy and Paste« in das Online-Banking-Formular übertragen, werden diese Zwischenräume ebenfalls eingefügt.

Verwenden Sie stattdessen die Kerning-Funktion von InDesign. Müssen Sie viele Bankverbindungen gliedern, können Sie auch ein Zeichenformat mit einer Laufweite von +160 anlegen. Dieses weisen Sie immer der Ziffer zu, nach der gegliedert werden soll. Versehen Sie dieses Zeichenformat zusätzlich mit einem Tastenkürzel, können Sie viel Zeit sparen.

IBAN (International Banking Account Number)

Gliederung: Von links nach rechts in Vierergruppen inklusive Buchstaben
Zwischenräume: Sechstelgeviert (+160 Kerning) oder Achtelgeviert (+130 Kerning)

BIC (SWIFT)

Gliederung: Keine

Postleitzahlen

Gliederung: Keine

Postfachnummern

Gliederung: Von rechts nach links in Zweiergruppen
Zwischenräume: Sechstelgeviert oder Achtelgeviert

Allgemeine Zahlen

Gliederung: Von rechts nach links in Dreiergruppen (ab fünfstelligen Zahlen)
Zwischenräume: Zwischen Ziffern ein Achtelgeviert | zwischen Zahl und Maßeinheit ein Sechstelgeviert

Geldbeträge

Gliederung: Von rechts nach links in Dreiergruppen
Zwischenräume: Zwischen den Ziffern Punkte | zwischen Zahl und Währungseinheit ein Sechstelgeviert

Bei runden Geldbeträgen kann hinter dem Betrag ein Komma und als Auslassungszeichen für die fehlenden Nachkommastellen ein Gedankenstrich gesetzt werden.

Datum

Auch beim Datum können Sie sich entweder am professionellen Schriftsatz oder an der DIN 5008 orientieren.

Schreibweisen im Schriftsatz

Im professionellen Schriftsatz sind die folgenden Schreibweisen üblich:

Numerische Schreibweise

Gliederungszeichen: Punkte
Zwischenräume: Keine
Einstellige Ziffern werden ohne führende Nullen geschrieben.

Hinweis: Einige Typografen setzen nach dem Punkt jeweils einen kleinen Zwischenraum (Achtelgeviert). Ich bin jedoch der Ansicht, dass diese Schreibweise irritiert, da sie eher unüblich ist.

Numerische Schreibweise im Tabellensatz

Gliederungszeichen: Punkte
Zwischenräume: Keine
Einstellige Ziffern werden mit führender Null geschrieben.

Alphanumerische Schreibweise

Gliederungszeichen: Punkt nach Tagesangabe
Zwischenräume: Geschütztes Leerzeichen vor und nach der Monatsangabe
Einstellige Ziffern werden ohne führende Null geschrieben.

Schreibweisen nach DIN 5008

Nach der DIN 5008 (Anmerkung: Die DIN 5008 versteht sich als Empfehlung und ist keine Pflicht.) kann das Datum auf drei Arten geschrieben werden:

Numerische Schreibweise mit Divis

Gliederungszeichen: Divise
Besonderheit: Das Datum wird absteigend geschrieben (Jahr-Monat-Tag).
Einstellige Ziffern werden mit führender Null geschrieben.

Numerische Schreibweise mit Punkt

Gliederungszeichen: Punkte
Zwischenräume: Keine
Einstellige Ziffern werden mit führender Null geschrieben.

Alphanumerische Schreibweise

Gliederungszeichen: Punkt nach Tagesangabe
Zwischenräume: Leerzeichen vor und nach der Monatsangabe
Einstellige Ziffern werden ohne führende Null geschrieben.

Zeitangaben

Zeiten können Sie entweder nach den Empfehlungen des Schriftsatzes oder den Empfehlungen der DIN 5008 angeben.

Schreibweisen im Schriftsatz

Gliederungszeichen: Punkte oder Doppelpunkte
Zwischenraum: Geschütztes Leerzeichen nach der Zeitangabe

Einstellige Stundenangaben werden ohne eine führende Null geschrieben.
Einstellige Minutenangaben werden mit einer führenden Null geschrieben.

Zeitangaben in Stunden, Minuten und Sekunden sollten immer zweistellig erfolgen und werden demnach mit einer führenden Null geschrieben.

Schreibweisen nach DIN 5008

Gliederungszeichen: Doppelpunkte
Zwischenraum: Geschütztes Leerzeichen nach der Uhrzeit

Zeitangaben in Stunden und Minuten sowie Zeitangaben in Stunden, Minuten und Sekunden sollten immer zweistellig erfolgen und werden demnach mit einer führenden Null geschrieben.

Werden nur Stunden angegeben, schreibt man diese jedoch ohne führende Null.

Einsatz von Versalziffern

Versalziffern sind in der Regel genauso groß wie die Versalien der entsprechenden Schrift. Dabei unterscheidet man zwischen proportionalen Ziffern und Tabellenziffern. Die Versalziffern erreichen Sie über die OpenType-Funktionen von InDesign.

Proportionale Ziffern

Proportionale Ziffern haben nicht dieselbe Breite. So ist eine »1« schmaler als eine »5«.

Tabellenziffern

Tabellenziffern haben immer dieselbe Breite, damit sie im Tabellensatz exakt untereinander stehen.

Einsatz von Mediävalziffern

Mediävalziffern (auch »oldstyle figures« genannt) sind Ziffern mit unterschiedlichen Höhen und Positionen. Dabei ragen einige Ziffern unter die Grundlinie, andere orientieren sich bezüglich ihrer Höhe an den Kleinbuchstaben. Durch diesen Wechsel von »großen« und »kleinen« Ziffern fügen sich Mediävalziffern besser in das Satzbild und eignen sich besonders für Fließtexte.