3.1 Dokument

Bevor Sie sich an die grafischen Inhalte wagen, prüfen Sie zunächst die Punkte Farbeinstellungen, Dokumentformat, Seitenanzahl, Beschnitt und Infobereich.

Profilwarnungen beachten

Haben Sie InDesign wie im Kapitel »1 Grundeinstellungen« beschrieben konfiguriert, bekommen Sie bei Dokumenten, die mit einer anderen Farbeinstellung erstellt wurden, eine Warnmeldung. Dabei gibt es eine Warnmeldung für die CMYK-Einstellungen und eine Warnmeldung für die RGB-Einstellungen. Sollten Sie eine solche Meldung bekommen, gehen Sie bitte wie folgt vor:

CMYK-Einstellungen

  1. Aktivieren Sie den Punkt »Dokument an die aktuellen Farbeinstellungen anpassen«.
  2. Unter »Profil zuweisen« wählen Sie ein zum Druckverfahren und Papiertyp passendes Farbprofil aus (siehe Kapitel »Projektvorbereitung«).
  3. Unter »Platzierter Inhalt« wählen Sie »Alle Profile deaktivieren«. Andernfalls werden beim Export eines PDF/X-1a auch CMYK-Bilder umgewandelt.

RGB-Einstellungen

  1. Aktivieren Sie den Punkt »Dokument an die aktuellen Farbeinstellungen anpassen«.
  2. Unter »Profil zuweisen« wählen Sie das Profil »sRGB« aus.
  3. Im Gegensatz zu den CMYK-Einstellungen wählen Sie hier unter »Platzierter Inhalt« »Alle Profile aktivieren«. So vermeiden Sie, dass RGB-Bildern versehentlich der RGB-Arbeitsfarbraum des Dokuments zugewiesen wird.

Format, Seitenanzahl, Beschnitt und Infobereich prüfen

Öffnen Sie das Dialogfenster »Menü > Datei > Dokument einrichten« und kontrollieren Sie das Seitenformat, die Seitenzahl und den Beschnitt/Anschnitt.

Seitenformat

Vergleichen Sie das angelegte Seitenformat mit dem Seitenformat im Druckauftrag.

Seitenzahl

Prüfen Sie, ob die Seitenzahl Ihres Dokuments mit der Seitenzahl im Druckauftrag übereinstimmt. Wichtig: Bei Büchern und Broschüren müssen Sie darauf achten, dass die Gesamtseitenzahl durch 4 teilbar ist.

Beschnitt / Anschnitt

Für gewöhnlich beträgt der gewünschte Beschnitt 2 – 3 mm. Wünscht die Druckerei einen Beschnitt von lediglich 2 mm, empfehle ich Ihnen, die Layoutdaten dennoch mit 3 mm anzulegen. Beim PDF-Export können Sie den Wert automatisch auf 2 mm reduzieren. Umgekehrt ist es komplizierter. Möchte eine andere Druckerei Druckdaten mit 3 mm Beschnitt, müssen Sie alle randabfallenden Objekte manuell auf 3 mm erweitern.

Anmerkung: Diese Angaben beziehen sich auf ein Dokument im Maßstab 1:1. Bei Großflächen ist es teilweise üblich, das Dokument im Maßstab 1:10 anzulegen. Hier definieren Sie entsprechend weniger Beschnitt.

Infobereich

Sollen Elemente, die sich außerhalb von Seitenformat und Beschnitt befinden, beim PDF-Export ausgegeben werden, müssen Sie einen Infobereich definieren. Dies ist etwa bei manuell angelegten Falzmarken notwendig.