5.2 Dokument säubern

Dient ein Dokument auch als Basis für weitere Auflagen, lohnt es sich, auf eine ordentlich angelegte Datei zu achten.

Nicht verwendete Farben löschen

Im Kapitel »Technische Grundlagen« haben Sie bereits nicht verwendete Farben gelöscht. Falls nicht, holen Sie es jetzt nach.

  1. Öffnen Sie die Farbfelder (Menü > Fenster > Farbe > Farbfelder).
  2. Klicken Sie auf den Pfeil in der rechten oberen Ecke und dort auf »Alle nicht verwendeten auswählen«. Jetzt werden alle nicht verwendeten Farben im Farbfelder-Fenster markiert.
  3. Werden korrekte Farben markiert, welche in Folgepublikationen vorkommen könnten, nehmen Sie diese von der Auswahl aus. Dazu klicken Sie mit »cmd« (Mac) oder »Strg« (Windows) auf das entsprechende Farbfeld.
  4. Löschen Sie die ausgewählten Farbfelder anschließend mit dem Papierkorbsymbol im Fenster unten rechts.

Farben selbsterklärend benennen

Im Prinzip können Sie Farben auf 3 Arten benennen:

  • Nach Farbwerten:
    C 30 | M 40 | Y 0 | K 0
  • Nach Funktion:
    Hausfarbe, Primärfarbe, Sekundärfarbe, Bereich Natur, Bereich Technik etc.
  • Nach dem Farbton:
    Blau, Türkis, Gelb, Grün etc.

In der Layoutphase ist es praktisch, wenn man schon anhand des Farbnamens die Farbwerte sieht. Wenn Sie jedoch Farben für ein Corporate Design definieren, sollten Sie diese nach deren Funktion benennen (Hausfarbe Musterfirma, Primärfarbe, Bereich Technik etc.). So kann der Anwender, bei Dokumenten mit sehr vielen Farbfeldern, die korrekte Farbe schneller erkennen.

Nicht verwendete Formatvorlagen löschen

Sorgen Sie für Ordnung und löschen Sie unnötige Formatvorlagen.

  1. Öffnen Sie Absatzformate, Zeichenformate und Objektstile (Menü > Fenster > Formate).
  2. Klicken Sie in der rechten oberen Ecke auf den Pfeil und dort auf »Alle nicht verwendeten auswählen«.
  3. Nehmen Sie korrekte Formate, welche in Folgepublikationen vorkommen könnten, von der Auswahl aus. Dazu klicken Sie mit »cmd« (Mac) oder »Strg« (Windows) auf das entsprechende Format.
  4. Anschließend löschen Sie die ausgewählten Formate mit dem Papierkorbsymbol unten rechts.

Formate selbsterklärend benennen

Bildet Ihr Dokument die Grundlage für regelmäßig erscheinende Publikationen wie Magazine oder Zeitschriften, sollten Sie die Formate selbsterklärend benennen. Die Absatzformate könnten folgendermaßen aussehen:

Leere Ebenen löschen

Leere Ebenen erschweren es dem Anwender, die Dokumentstruktur zu verstehen.

  1. Öffnen Sie die Ebenen (Menü > Fenster > Ebenen).
  2. Klicken Sie in der rechten oberen Ecke auf den Pfeil und dort auf »Unbenutzte Ebenen löschen«.

Ebenen selbsterklärend benennen

Bei Ebenen mit der Bezeichnung »Ebene 1«, »Ebene 2«, »Ebene 3« kann niemand auf deren Inhalt schließen. Benennen Sie Ebenen immer nach ihrer Funktion.

Elemente außerhalb der Zeichenfläche löschen

Häufig befinden sich außerhalb der Zeichenfläche noch Grafiken, Bilder oder Texte aus dem Layoutprozess. Sie sollten diese Elemente löschen. Denn auch Bilder und Schriften, die nicht direkt auf der Seite stehen, werden beim »Verpacken« eines InDesign-Dokuments gesammelt und führen unter Umständen zu Missverständnissen.