7.2 PDF mit Acrobat kontrollieren

Obwohl Sie bereits einige der folgenden Punkte in InDesign kontrolliert haben, ist es empfehlenswert, diese nochmals in Acrobat zu prüfen. Sicher ist sicher!

Schriften eingebettet (Datei > Eigenschaften)

Öffnen Sie das Fenster Dokumenteigenschaften unter »Datei > Eigenschaften«. Prüfen Sie unter dem Punkt »Schriften«, ob diese komplett oder als Untergruppe eingebettet wurde. Untergruppe bedeutet, dass nur die Zeichen eingebettet wurden, die auch tatsächlich im PDF vorkommen. Beide Fälle sind in Ordnung.

Einzelseiten oder Druckbögen

Wie im vorherigen Kapitel beschrieben, benötigt die Druckerei bei mehrseitigen Drucksachen mit Rückstichheftung, Fadenheftung oder Klebebindung die Druckdaten als Einzelseiten-PDF. Zweiseitige Flyer oder mehrseitig gefalzte Flyer exportieren Sie hingegen als Druckbogen.

Seitenformat prüfen

Das tatsächliche Seitenformat ohne Beschnittzugabe können Sie sich über einen kleinen Umweg anzeigen lassen. In der Werkzeugpalette finden Sie unter »Druckproduktion« die Funktion »Seitenrahmen festlegen«. Hier wählen Sie den »Endformat-Rahmen« mit der Einheit »Millimeter« aus. Anschließend erscheint unterhalb der Seitenansicht die »Größe des Endformatrahmens«.

Seitenanzahl prüfen

Kontrollieren Sie nochmals, ob die Seitenzahl stimmt.

Beschnitt prüfen

Anhand der eingeblendeten Hilfslinien für Objekt-, Endformat- und Anschnitt-Rahmen prüfen Sie nun, ob der Beschnitt korrekt angelegt wurde. Diese aktivieren Sie unter »Voreinstellungen > Seitenanzeige« oder bei neueren Acrobat-Versionen in der »Ausgabevorschau«. Je nach Vorgabe der Druckerei muss das PDF auch Schnittmarken enthalten.

PDF mit Schnittmarken

PDF ohne Schnittmarken

Falzmarken prüfen

Haben Sie ein PDF mit Falzmarken angelegt, prüfen Sie bitte nochmals die korrekten Seitenbreiten mit dem Messwerkzeug. Das Messwerkzeug finden Sie bei den Werkzeugen unter Analyse.

Ausgabevorschau anwenden

Die Ausgabevorschau in Acrobat ist das Pendant zur Separationsvorschau von InDesign. Bei beiden Varianten können Sie die Farbauszüge/ Farbkanäle überprüfen. Die Ausgabevorschau in Acrobat bietet jedoch noch weitere Funktionen. Sie finden diese bei den Werkzeugen unter »Druckproduktion«.

Feine schwarze Elemente überdrucken und sind einfarbig

Blenden Sie den Farbkanal »Prozess Schwarz« ein und aus. Prüfen Sie, ob schwarze Elemente aus reinem Schwarz bestehen und den Untergrund überdrucken. Mehr Informationen zum Überdrucken finden Sie im Kapitel »Hintergrundwissen«.

Sonderfarben sind korrekt angelegt

Falls Ihr Dokument Sonderfarben enthält, prüfen Sie, ob diese korrekt angelegt und zugewiesen wurden. Blenden Sie dazu das Volltonfarbfeld ein und aus.

Veredelungen/Stanzformen stehen auf Überdrucken

Prüfen Sie, ob die mit einer Sonderfarbe angelegten Veredelungen oder Stanzformen den Hintergrund überdrucken. Blenden Sie dazu das Volltonfarbfeld ein und aus. Mehr Informationen zum Überdrucken finden Sie im Kapitel »Hintergrundwissen«.

Versehentlich vektorisierte Schrift erkennen

Wie im Abschnitt »3.11 Reduzierungsvorschau für Transparenzen« beschrieben, kann es im Zusammenhang mit Transparenzen passieren, dass Texte ungewollt in Pfade umgewandelt werden. Erkennen können Sie solche Texte, indem Sie in der Ausgabevorschau unter »Einblenden« den Punkt »Bilder« auswählen.


Die Textbereiche in der rechten Abbildung wurden beim PDF-Export in Pfade umgewandelt. Legen Sie Objekte mit Transparenzen in InDesign immer hinter den Text.

Farbauftrag nicht zu hoch

Ob der Farbauftrag den von der Druckerei angegebenen Wert übersteigt, können Sie sich ebenfalls mit der Separationsvorschau anzeigen lassen. Haben Sie den Haken bei Gesamtfarbauftrag gesetzt, werden alle Objekte markiert, die den nebenstehenden Prozentwert übersteigen. Damit Sie nicht alle Seiten manuell prüfen müssen, können Sie dies auch mit dem Acrobat-Preflight erledigen (siehe nachfolgende Abschnitte).

Acrobat Preflight starten

im Kapitel »Grundeinstellungen« haben Sie bereits den Acrobat Preflight eingerichtet. Folgendermaßen können Sie Ihr Dokument mit den hinterlegten Prüfregeln kontrollieren:

  1. Öffnen Sie das Preflight-Fenster unter »Werkzeuge > Druckproduktion«.
  2. Wählen Sie ein Preflight-Profil von PDF X-ready aus, das zum späteren Druckverfahren und gewünschten PDF/X-Standard passt und klicken Sie auf »Prüfen«.
  3. Nun bekommen Sie ein Ergebnisprotokoll mit den folgenden Symbolen:
    Fehlermeldungen   Warnungen  Hinweise

    In unserem Beispiel ist die Bildauflösung eines Motives geringer als im Prüfprofil hinterlegt. Deswegen sehen Sie die Fehlermeldung »Auflösung eines Halbton-Bildes kleiner als 200 ppi«. Eine Übersicht der betroffenen Motive bekommen Sie nach einem Klick auf die Warnmeldung. Klicken Sie auf »Zeigen«, springt Acrobat direkt zum entsprechenden Motiv.
  4. Bitte korrigieren Sie auftretende Fehler immer in der InDesign-Datei und nicht in Acrobat.

Altes PDF und finales Druck-PDF abgleichen

  1. Öffnen Sie das alte PDF und das finale Druck-PDF.
  2. Handelt es sich um ein mehrseitiges Dokument, aktivieren Sie unter »Anzeige > Seitenanzeige« die »Zweiseitenansicht«. Dadurch reduzieren Sie den Zeitaufwand beim späteren Seitenvergleich.
  3. Legen Sie die Fenster beider Dokumente exakt übereinander und achten Sie auf eine einheitliche Zoomstufe.
  4. Wechseln Sie mit der Tastenkombination »cmd + >« (Windows: strg + tab) zwischen den Fenstern hin und her. Wie bei einem Daumenkino werden Unterschiede zwischen den Dokumenten sofort ersichtlich.
  5. Haben Sie eine (Doppel-)Seite geprüft, springen Sie mit den Pfeiltasten zur nächsten Seite und wiederholen Sie den Abgleich.